Gebet einer Sekretärin zum Start ins neue Jahr

Die Quelle ist unbekannt, es kursiert in unterschiedlichen Varianten – und ist immer wieder schön:

Gebet ein Sekretärin

Lieber Gott, gibt mir das Gedächtnis eines Elefanten oder zumindest ein unfehlbares Drei-Jahres-Gedächtnis.

Lass das Wunder geschehen, dass ich alles zur selben Zeit tun kann, zum Beispiel vier Gespräche gleichzeitig führen und dazu noch Mails bearbeiten, die ganz dringend sind – obwohl ich weiß, dass diese Mails erst morgen gelesen werden.

Statte mich mit der Geduld eines Engels aus, wenn der Chef stundenlang eine Datei oder einen Vorgang suchen lässt, die ich schließlich doch in seinem Verzeichnis oder auf seinem Schreibtisch finde.

Hilf mir, alles zu verstehen, auch wenn ich die Informationen nicht habe oder diese unverständlich sind.

Hilf mir, alles richtig zu machen, auch wenn die kryptischen Anweisungen falsch sind.

Erleuchte mich, damit ich allzeit weiß, wo der Chef ist, was er tut und wann er zurückkommt – auch wenn er verschwand, ohne ein Wort zu sagen.

Wenn ich weisungsgemäß alte Akten vernichte oder Dateien lösche, lass mich ahnen, welche davon der Chef in den nächsten Tagen unter allen Umständen haben muss („Besorgen Sie’s, wie, ist mir egal.“).

Gib mir Nerven wie Drahtseile, damit ich unerschütterlich lächele, wenn Oberchef und Unterchefs daran zerren.

Und belohne die Chefs, die wissen, dass eine Sekretärin „auch nur ein Mensch“ ist – und die danach handeln.

Amen.

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

Ich wünsche einen guten Start in das neue Jahr.

Werbeanzeigen