Klischees oder Realitäten? Sekretärinnen in der BILD-Zeitung

Wow – die Berufsgruppe der Sekretärinnen und Assistentinnen hat es in die Bildzeitung geschafft:

http://www.bild.de/regional/frankfurt/ruesselsheim/das-vorzimmer-im-opel-vorstand-44753920.bild.html

Ist das nun wundervoll? Oder werden hier ungünstige Klischees bestätigt? Ich denke, es ist beides. Auf der einen Seite ist es für die Reputation dieser Zielgruppe toll, wenn eine so allgegenwärtige Zeitung wie die BILD Chefs und ihre Assistentinnen in den Blick nimmt. Und sicher ist es auch wichtig, dass ein Vorstandsvorsitzender deutlich macht, wie er sehr von seiner Sekretärin profitiert.

Doch hätte das erste Foto sein müssen? Ein solches „Posen“ ist für andere Jobs üblicher als bei Assistentinnen. Und es gibt sicher auch Arbeitsplätze, wo Assistentin bunter sind als das von der Assistentin in diesem Beitrag geschildert wird. Doch ich will nicht meckern, denn es gibt mehr als einen Beitrag:

http://www.bild.de/regional/leipzig/sekretaerin/die-kleinen-schwaechen-der-grossen-chefs-39389252.bild.html

Viele Beiträge der Assistentinnen kenne ich aus meiner Arbeit in den Seminaren oder Coachings. Und klar, BILD peppt den sprachlichen Stil auf, schließlich gilt es Erwartungen der Leser zu befriedigen.

Trotz allem ist das eine prominente Stelle, an der die Arbeit von Sekretärinnen und Assistentinnen gewürdigt wird. Und vielleicht kann bei der einen oder anderen Sekretärin die Berichterstattung das fehlende Chef-Lob des eigenen Vorgesetzten ersetzen?

Viel Spaß beim Lesen, Wiedererkennen oder dem Chef unter die Nase reiben! Und wer Lust hat, verfolgt die weiteren Beiträge von BILD.

Werbeanzeigen